Akasha Project Sphären

Barnim Schultze macht als Akasha Project seit über 20 Jahren Musik auf Basis planetarer und molekularer Frequenzen. Auf seiner Website hat er nun einen ausführlichen Artikel über die Grundlagen seiner Musik geschrieben: „Kosmische Oktave – Auf der Suche nach der Sphären Musik“.

Musik im Einklang mit den Schwingungen des Kosmos — mit dem wir „All-Ein“ sind — kann als Werkzeug zur „ozeanischen Selbstentgrenzung“ dienen, in welcher „das bewusste Ich zugunsten einer ganzheitlichen Wahrnehmung des Selbst zurücktritt.“ Nach einer kurzen Geschichte der Sphärenharmonie stellt Schultze das Verfahren der von Hans Cousto erstmalig  angewendeten Vernetzung aller Schwingungsbereiche mittels der Oktavformel vor. Die Kammertonproblematik einerseits und der Unterschied zwischen natürlichen und chromatischen Tonverhältnissen andererseits ist ebenfalls Thema, wie auch die therapeutische Anwendung der kosmologisch hergeleiteten Tonfrequenzen. Und selbstverständlich geht er auch auf seine langjährige Erfahrung mit der Quantenmusik der Wasserstoffatome ein.

Zum Artikel:
http://www.akashaproject.de/htmlde/kosmoktphilo.html

Musik von Akasha Project bei Planetware:
http://www.planetware.de/musik/akashaCDs.html


 

Akasha Project’s Unterwasserstrom

Besucher des Liquid Sound Clubs in der Therme Bad Sulza hatten am 02. März 2013 das Vergnügen, ein Unterwasserkonzert der kosmischen Art zu geniessen.  DJ Noxlay steuerte vor Ort einen Livestream aus Braunschweig, wo das Akasha Project eine Stunde lang seine Instrumente spielte. Die Badegäste erlebten schwebend im Salzwasser der Therme via Unterwasserlautsprecher eine phantastische Reise, mit Start auf der Erde im Ton ihres Sonnenumlaufs, hinaus zum groovenden Planeten Uranus, weiter in die Tiefen der Wasserstoff-Quanten, um schließlich in der Wohnstätte des Göttervater Zeus auf dem Planeten Jupiter zu landen.

Wir haben hier das Vergnügen Barnim Schultzes Spiel auf Video zu geniessen.

 

Video: Akasha Project live in der Galerie auf Zeit

Zusammenschnitt des Konzertes von Akasha Project am 30.12.2012 in der Braunschweiger Galerie auf Zeit.  In dem Video sind nacheinander die Stimmungen des Erde-Sonnenumlaufs (Erdenjahr), des Wasserstoffs und des Jupiter-Sonnenumlaufs zu hören.