Akasha Project “movements”

Barnim Schultze´s Akasha Project, hat mit “movements” ein weiteres Digital-Album auf bandcamp veröffentlicht. Es umfasst drei lange Tracks:

1. earth move         32:48 Min. im Erdenjahr-C# 136,10 Hz – 127,6 bpm
2. hilde                   16:15 Min. im Venus -A        221,23 Hz – 103,7 bpm
3. helter scelter       12:53 Min. im Uranus-G#     207,36 Hz –   97,2 bpm

Das Album komplett zum Hören und zum Download unter   http://akashaproject.bandcamp.com/album/movements


 

CD Akustische Welten

Am 9. Oktober 2013 spielte der Musiker und Therapeut Rudolf Wienand in der barocken Regina Coeli Church in Mexico City ein Konzert für Shakuhachi und elektronischen Klängen. Die Aufnahmen dieses Konzertes sind nun auf CD erschienen.

Die Shakuhachi ist eine Bambuslängsflöte, die im achten Jahrhundert von China nach Japan eingeführt wurde und dort im 17. Jhdt. zu einem Meditationsinstrument von Zenmönchen wurde. Im Raum der mexikanischen Kirche kommen die Flötenmelodien in einer ganz besonderen Weise zum Tragen.

Rudi Wienand spielte bei diesem Konzert zwei selbst gebaute Shakuhachis: Für das erste Stück eine auf den Oktavton des Uranus-Sonnenumlauf gestimmte und für das zweite Stück eine Flöte, deren Grundton im Oktavton der Erdachsenpräzession klingt.

Die CD ist ab sofort im Planetware-eShop erhältlich.

 

Akasha Project & Rudi Wienand

Zusammen zu musizieren hatten beide schon lange vor, nun wurde es real: Rudi Wienand und Akasha Project gaben am 29.08.2014 auf der Bühne der Tippi-Town beim New Healing Festival ein gemeinsames Konzert. Rudi Wienand spielte dabei seine selbst gebaute, im Uranus-Ton gestimmte Shakuhachi, eine japanische Bambusflöte.

Die Spezialität von Barnim Schultze´s Akasha Project ist, die Tonskala seines elektronischen Instrumentariums nicht in der üblichen gleichstufigen Chromatik zu belassen, sondern sie in die reine Stimmung der natürlichen Oberton-Verhältnisse zu ändern. Das bedeutet, das er für jeden Grundton, bei diesem Musikstück die Frequenz des Uranus, die darauf aufbauende Tonleiter umstimmen muss. Der Aufwand lohnt: Ein derart volltönender Klang ist mit keiner anderen Stimmart möglich und in ambienter Musik — noch dazu im Zusammenspiel mit einem Naturton-Instrument — kommen solch brilliante Harmonien in besonderer Weise zum Tragen.

 

Kosmische Kirchenkonzerte

Rudi Wienand, der nicht nur regelmäßigen Lesern des Planetware-Blogs bekannt sein dürfte, spielt kosmisch gestimmte Konzerte am 15. Mai in der Pfarrkirche St. Johann in Tirol, Österreich und am 23. Mai  in der Salvatorkirche in München.
Freuen wir uns auf feine Klänge der japanischen Shakuhachi Flöte untermalt von exquisiten Electronics, gestimmt auf die von Hans Cousto berechneten Töne des Uranus und des Platonischen Erdenjahr.

Siehe auch Veranstaltungshinweis bei Facebook:
15. 05. 2014 um 20 Uhr St. Jiohann in Tirol
23. 05. 2014 um 20 Uhr München.

 

Uranus Dawn

In gewohnt exzellenter Qualität  bietet Akasha Project sein neues Musikstück “Uranus Dawn” wieder bei bandcamp zum Download an. Das Stück in der Stimmung des Uranus-Sonnenumlaufs steht dort auch in voller Länge von 4:40 Minuten zum Anhören bereit. Hier geht es zur bandcamp-Seite:
http://akashaproject.bandcamp.com/track/uranus-dawn

 

Uranus Woods

Rudi Wienand habe ich bereits als Musiker von Antanumkama und als Therapeut vorgestellt.  Nun hat er in Mexiko eine Musikmeditation mit einer Sakuhachi Flöte und elektronischen Sounds aufgenommen.

Gestimmt ist das Stück auf den Uranus-Sonnenumlauf. Der mit bloßem Auge nicht sichtbare Planet Uranus, der im Jahre 1781 nach Erfindung des Fernrohres entdeckt wurde, braucht 84 Jahre für einen Umlauf um unser Zentralgestirn. 39 Oktaven höher ist das eine Tonfrequenz von 207,36 Hz und nochmals 41 Oktaven höher eine Farbfrequenz, die als orange zu sehen ist.

Das knapp halbstündige Video zeigt die Atmosphäre über einem Wald in Mexiko,Tlayacapan, Morelos.

 

Akasha Project’s Unterwasserstrom

Besucher des Liquid Sound Clubs in der Therme Bad Sulza hatten am 02. März 2013 das Vergnügen, ein Unterwasserkonzert der kosmischen Art zu geniessen.  DJ Noxlay steuerte vor Ort einen Livestream aus Braunschweig, wo das Akasha Project eine Stunde lang seine Instrumente spielte. Die Badegäste erlebten schwebend im Salzwasser der Therme via Unterwasserlautsprecher eine phantastische Reise, mit Start auf der Erde im Ton ihres Sonnenumlaufs, hinaus zum groovenden Planeten Uranus, weiter in die Tiefen der Wasserstoff-Quanten, um schließlich in der Wohnstätte des Göttervater Zeus auf dem Planeten Jupiter zu landen.

Wir haben hier das Vergnügen Barnim Schultzes Spiel auf Video zu geniessen.