Bach-Konzert auf 432 Hz

Im Frühjahr 2017 veröffentlichte der Cellist Davide Zavatti seine CD „Quo Vadis Bach“ mit Suiten von Johann Sebastian Bach in der Kammertonstimmung a1 432 Hz.
Bei den Musikaufnahmen haben Zuhörer unmittelbar vor seinem Cello liegend am Boden Platz genommen. Ende Oktober 2017 bietet sich in Leipzig erneut die Gelegenheit, die entschleunigte Musik von Bach in einer solch bequemen Lage zu erleben, um dabei mit dem Herzpuls und Atemrhythmus der Musiker in Resonanz zu treten. Begleitet wird Davide Zavatti’s Violoncello von einem Gong, der von Volker Lauckner gespielt wird.

QuoVadisBach ist ein bewusster und mutiger Bruch, dem Versuch, Bach zu entmathematisieren, der mathematischen Perfektion den mechanischen Aspekt zu nehmen. Es ist ein erster Schritt, um die Kraft der Langsamkeit zu erlernen, es ist die Begegnung mit einer neu erstandenen Freiheit.

Mit 432 Hz und dem Verzicht auf zu schnelle und hektische Tempi gelingt Davide Zavatti ein sozialer und helfender Impuls und eine Erinnerung, dass wir nicht ohne die Natur vorwärts eilen sollten. “Du zeigst, dass Musik eigentlich heilen möchte. Du spielst so, dass es heilsam für den Menschen sein kann.” (Johannes Greiner, Vorstand der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz)

Im Hin und Wider zwischen Dur und Moll, Yin und Yang, im Wechsel von Musik, Klang, Wort und Stille entsteht ein Atmen als Resonanz des Kosmos auf die Seele.

Zeit und Orte der Veranstaltungen:
Samstag 28. 10. 2017 um 19 Uhr im Klangsaal, Dieskaustr. 103, 04229 Leipzig
Sonntag 29. 10. 2017 um 11 Uhr in der Galerie Koenitz, Dittrichring 16, 04109 Leipzig

Interessent*innen, die das Konzert am Boden liegend geniessen möchten, bringen Matte und Decke selbst mit. Wegen limitierter Plätze ist die Anmeldung bis Mittwoch 25. 10. erwünscht: Tel.: 034202 30654 oder 0172 5757387, eMail muehlenvolker@gmx.ch

Davide Zavatti: www.quovadisbach.com
Volker Lauckner: feld-kraft.de
CD: shop.planetware.de/CD-Quo-Vadis-Bach

 

SSO & Akasha Project 2004

Zwei ganze Nächte um den November-Vollmond 2004 gaben Steve Schroyder und Jens Zygar als Star Sounds Orchestra, gemeinsam mit Barnim Schultze als  Akasha Project,  ein Konzert in der Toskana-Therme in Bad Schandau. Dieses Marathon-Konzert war Teil des Liquid Sound Festivals, welches gleichzeitig auch in der Therma Bad Sulza und in der Liquidrome Therme in Berlin stattfand.

Ein gut einstündiger Zusammenschnitt der kosmisch gestimmten Live-Musik  ist nun auf Mixcloud zu hören:

Direktlink

Ein Höhepunkt des Konzertes war die Vertonung der damaligen planetaren Vollmond-Konstellation, von der ein Youtube-Video zeugt:

Direktlink

Ausführliche Informationen zu diesem Konzert mit Datenblatt zur Vollmond-Vertonung:
unter http://www.planetware.de/aktuell/archiv/2004/liquid_sound.html


 

CD Akustische Welten

Am 9. Oktober 2013 spielte der Musiker und Therapeut Rudolf Wienand in der barocken Regina Coeli Church in Mexico City ein Konzert für Shakuhachi und elektronischen Klängen. Die Aufnahmen dieses Konzertes sind nun auf CD erschienen.

Die Shakuhachi ist eine Bambuslängsflöte, die im achten Jahrhundert von China nach Japan eingeführt wurde und dort im 17. Jhdt. zu einem Meditationsinstrument von Zenmönchen wurde. Im Raum der mexikanischen Kirche kommen die Flötenmelodien in einer ganz besonderen Weise zum Tragen.

Rudi Wienand spielte bei diesem Konzert zwei selbst gebaute Shakuhachis: Für das erste Stück eine auf den Oktavton des Uranus-Sonnenumlauf gestimmte und für das zweite Stück eine Flöte, deren Grundton im Oktavton der Erdachsenpräzession klingt.

Die CD ist ab sofort im Planetware-eShop erhältlich.

 

Kosmische Kirchenkonzerte

Rudi Wienand, der nicht nur regelmäßigen Lesern des Planetware-Blogs bekannt sein dürfte, spielt kosmisch gestimmte Konzerte am 15. Mai in der Pfarrkirche St. Johann in Tirol, Österreich und am 23. Mai  in der Salvatorkirche in München.
Freuen wir uns auf feine Klänge der japanischen Shakuhachi Flöte untermalt von exquisiten Electronics, gestimmt auf die von Hans Cousto berechneten Töne des Uranus und des Platonischen Erdenjahr.

Siehe auch Veranstaltungshinweis bei Facebook:
15. 05. 2014 um 20 Uhr St. Jiohann in Tirol
23. 05. 2014 um 20 Uhr München.

 

Sphärenmusik – Klang der Einheit

Beim hEimWeRTs Kleinkunstfestival Brandenburg, das vom 4. bis 6. Oktober 2013 stattfand, referierten Hans Cousto und Norbert Böhm über die Kosmische Oktave und den Klang der Einheit.*)

Jens Zygar brachte dem Publikum die kosmischen Klänge in der Praxis nahe, indem er ein Gongkonzert gab und davor einen Kurs zum Spielen der Planet Gongs.

*) Der universale Ton der Einheit ist die höchste theoretisch relevante Frequenz und resultiert aus der Vereinigung von Gravitationstheorie, Relativitätstheorie und Quantentheorie am Objekte eines Schwarzen Loches von Mindestgröße, der natürlichen Einheit(aus den “Stimmtabellen zum Kammerton der Planckschen Maßeinheit der Zeit, zum Kammerton der reduzierten Planckschen Maßeinheit der Zeit und zum Ton der Einheit berechnet nach den Angaben von Norbert Böhm auf Basis der Vereinigung der physikalischen Theorien).
Diese und weitere Texte zum Klang der Einheit von Norbert Böhm unter http://friedenswarte.de/texte-zum-einklang/

Video: “Sphärenmusik – Der Klang der Einheit (Teil 1)

Video: “Sphärenmusik – Jens Zygars Gong Kosmos (Teil 2)

 

Akasha Project’s Klangnacht

In der Vollmondnacht vom 22. – 23. Juni 2013 spielt das Akasha Project live im Berchtesgadener Salzheilstollen.
Die “Transformatorische Klangnacht” findet dort nun bereits zum fünften Mal statt.

Eine Elektrokleinbahn führt horizontal zu dem in der Tiefe des Berges gelegenen Stollen, der von einem enormen Salzstock eingefasst ist. In dem großen Raum mit der besonderen heilsamen Salzatmosphäre liegen die Teilnehmer bequem in warme Decken gehüllt. Sie können so die ganze Nacht zu den durchgehend vom Barnim Schultze live gespielten sanften Klängen meditieren. Wie von Akasha Project gewohnt, ist die Musik natürlich kosmisch auf planetare und molekulare Frequenzen gestimmt. Die Teilnehmer der vergangenen Veranstaltungen berichten von einer tiefen, unvergesslichen Erfahrung.

Der Treffpunkt im Büro des Salzheilstollens ist am Samstag den 22.06.2011 um 20:00 Uhr.
Der Aufenthalt dauert bis 7:30 Uhr morgens. Anschließend steht in der Bergschänke ein Frühstücksbuffet bereit. Der Eintrittspreis von 150 Euro beinhaltet die Übernachtung im Salzheilstollen, das Konzert und das Frühstück.

Da Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es wird daher eine Kartenvorbestellung empfohlen beim
Salzheilstollen Berchtesgaden

Bergwerkstrasse 85 a
83471 Berchtesgaden
Tel. 08652 / 97 95 35
Fax. 08652 / 97 93 86

Ein Video der letztjährigen Einfahrt soll einen kleinen Eindruck vom optischen und akustischen Ambiente verschaffen: