Akasha Project Sphären

Barnim Schultze macht als Akasha Project seit über 20 Jahren Musik auf Basis planetarer und molekularer Frequenzen. Auf seiner Website hat er nun einen ausführlichen Artikel über die Grundlagen seiner Musik geschrieben: „Kosmische Oktave – Auf der Suche nach der Sphären Musik“.

Musik im Einklang mit den Schwingungen des Kosmos — mit dem wir „All-Ein“ sind — kann als Werkzeug zur „ozeanischen Selbstentgrenzung“ dienen, in welcher „das bewusste Ich zugunsten einer ganzheitlichen Wahrnehmung des Selbst zurücktritt.“ Nach einer kurzen Geschichte der Sphärenharmonie stellt Schultze das Verfahren der von Hans Cousto erstmalig  angewendeten Vernetzung aller Schwingungsbereiche mittels der Oktavformel vor. Die Kammertonproblematik einerseits und der Unterschied zwischen natürlichen und chromatischen Tonverhältnissen andererseits ist ebenfalls Thema, wie auch die therapeutische Anwendung der kosmologisch hergeleiteten Tonfrequenzen. Und selbstverständlich geht er auch auf seine langjährige Erfahrung mit der Quantenmusik der Wasserstoffatome ein.

Zum Artikel:
http://www.akashaproject.de/htmlde/kosmoktphilo.html

Musik von Akasha Project bei Planetware:
http://www.planetware.de/musik/akashaCDs.html


 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>