New Healing Festival 2017

Vom 14. bis zum 20. August 2017 fand das New Healing Festival am Preddöhler Stausee nördlich von Pritzwalk statt. Wie auch in den vergangenen Jahren war die “Kosmische Oktave” auf dem Festival präsent. Zusätzlich zu den Workshops mit Hans Cousto und Konzerten von Akasha Project gab es dieses Jahr auch einen Infostand, der gemeinsam mit der Freien Arbeitsgemeinschaft DrogenGenussKultur aufgebaut und betreut wurde. Der Infostand trug den Namen “Academy Space”.

Die folgenden Bilder geben ein paar Eindrücke von diesem wunderschönen Festival und den oben bezeichneten Workshops und Konzerten:

Rudi Wienand, Jens Zygar, Barnim Schultze
Die Musiker und Flötenbauer Rudi Wienand (links) und Barnim Schultze (rechts mit einer von Rudi hergestellten Flöte in der Hand) freuen sich mit Jens Zygar, dem Organisator des Programms in der Healing Area (Tipi Town), auf nette Begegnungen und schöne Konzerte auf dem Festival.Abb. 1

Academy Space at Night
Der Infostand in der Nacht.Abb. 2

Musikalisches Basteln
im Infostand mit Pangani (Sebastian Frisch, ganz rechts im Bild).
Abb. 3

Kosmische Oktave Workshop
Teilnehmer bei einem Workshop mit Hans Cousto vor dem Infozelt der “Kosmischen Oktave”.Abb. 4

Hans Cousto am InfostandAbb. 5

Stimmtabellen
und andere Infomaterialien zur “Kosmischen Oktave” waren sehr gefragt auf dem Festival.Abb. 6

Programmtafel der “Kosmischen Oktave”
Die Workshops hatten folgende Titel: “Einführung in die Rythmen der Sterne, Astronomie & Astrologie und Grundlagen der Sphärenharmonik.”Abb. 7

Barnim Schultze und Rudi Wienand
spielen die Töne und Intervalle, die Hans Cousto in seinem Workshop erläutert.Abb. 8

Barnim Schultze und Rudi Wienand beim FlötenspielAbb. 9

Konzertausschnitte
Flora hat das Konzert von Barnim Schultze, Rudi Wienand und Andres Specht videografiert und liegt nun als Zusammenschnitt vor:

Erstemalig wurde die kosmische Reise komplett optisch umgesetzt. Mit Erfolg – drei Monate Videoschnitt haben sich gelohnt.

Weitere Informationen zum Infostand und den Visualisierungen von Gehirnwellen, die dort von Teilnehmern des Festivals rege genutzt wurden, hat Hans Cousto im TAZ-Blog Drogerie in einem Artikel mit zahlreichen Bildern beschrieben.


Bildnachweise:
Abbildungen 1 – 7: Thomas Rojahn, Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE
Abbildungen 8 – 9: Tim Mecking, Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE