Schwingungsvertiefung

In spirituellen oder esoterischen Kreisen wird manchmal die Frage gestellt ob „bezüglich unserer Schwingungserhöhung oder Weiterentwicklung“ sich zum Beispiel die Oktavfrequenz des Erdentages 194,18 Hz  erhöht, oder sich die Schwingungen der Planeten verändern.

Eine Frequenzerhöhung des Erdrotation würde heißen, das sich der Planet schneller dreht und somit seine Tage kürzer werden. Real sind die Erdentage in den letzten 3000 Jahren aber um (lediglich) 0,05 Sekunden länger geworden. Der Ton wird demnach tiefer, nicht höher.

Eine längere Periodendauer bedeutet eine tiefere Frequenz, so das keine Schwingungserhöhung, sondern im Gegenteil eine Schwingungsvertiefung stattfindet. Die langfristige Verlangsamung der Erdrotation ist aber so ultraminimal, das sich an der oktavanalogen Frequenzahl 194,18 Hz nichts ändert. Erst an der vierten Stelle hinter dem Komma ist die Tonfrequenz heute um ein Zehntausendstel Hertz tiefer als vor 3000 Jahren. Das ist selbst für das absoluteste Gehör nicht wahrnehmbar (eine einzige Schwebung aus der Differenz beider Töne würde 2 1/2 Stunden dauern).

Berechnung

Heute:
1 Tag = 86 400 Sekunden = 0,0000115740740740741 Hz * 224 = 194,180740740741 Hz
Vor 3000 Jahren:
1 Tag = 86.399,95 Sekunden = 0,0000115740807720375 Hz * 224 = 194,18085311392 Hz


Die Schumann-Resonanz

Author: NASA/Goddard Space Flight Center

Ähnlich gelagert ist eine Fragestellung zur Schumann-Resonanz und deren vermeintliche Erhöhung von 7,83 Hz auf 8 Hz, respektive der entsprechenden Oktavtöne von 250,56 Hz auf 256 Hz.

Da sich die Schumann-Resonanzfrequenz aus dem Erdumfang ableitet, würde eine Erhöhung bedeuten, das die Erde schrumpft.  Eine signifikante Änderung der Erdengröße ist nicht wirklich gegeben und wenn, dann wäre sie auch hier so gering, das beim Oktavton kein Unterschied zu hören wäre.


 

AstroMUSICology

Das Label Klangwirkstoff Records feiert mit einer Party am 27. August 2016  in Berlin sein 10-jähriges Jubiläum. Wie Planetware befasst sich auch Klangwirkstoff ausschließlich mit den Naturverhältnissen der Kosmischen Oktave. Was wäre angemessener als diesem Jubiläum mit einer Live-Horoskop-Vertonung die Ehre zu erweisen.

Das Projekt Starsounds stellt hierzu sowohl die Planeten-Konfiguration dieses Tages, als auch das Horoskop der Gründung von Klangwirkstoff Records musikalisch dar. Der Musiker ist Steve Schroyder.  Er wird die von Fritz Dobretzberger aus den planetaren Verhältnissen abgeleiteten Tonleitern live umsetzen.
Ausführliche Projekt-Informationen auf der Webseite
http://www.planetware.de/musik/horoskopmusik.html

Die Klangwirkstoff Ambient Party hat natürlich noch viel mehr zu bieten: Livemusik auch von Akasha ProjectB.AshraDevas & Somnambule, Rainer von Vielen, TV Victor und Motom. Zudem eine Reihe von DJs, einige Performances, Lesungen und Videokünsttler. In einem Vortrag stellt der Entdecker der Kosmischen Oktave Hans Cousto u.a. sein neues Buch “Heilsame Frequenzen” vor, das er zusammen mit Thomas Künne geschrieben hat.

Ausführliche Informationen zur Klangwirkstoff-Party unter
http://www.klangwirkstoff.de/html-de/aktuell.html und
https://www.facebook.com/events/228969810826286/

Am 26.07.2016 erschien im Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung der lesenswerte Artikel “Brüche in den ruhigen Flächen über innovative Entwicklungen des Genres Ambient Musik. Unter anderem wird auch auf Klangwirkstoff Records verwiesen.