Klangschalen-Musik

Richard Hiebinger lebt am Chiemsee in Oberbayern. Musik ist seine Berufung seit frühester Jugend. Seit gut 20 Jahren hält er zudem Wellness-Seminare. Besonders beliebt und bekannt sind seine Klangmassagen mit Tibetischen Klangschalen, die auf planetarische Oktavtöne gestimmt sind. In seiner Musik kommen all seine Erfahrungen zum Tragen.

Als aktuelles Musikprojekt hat er sich vorgenommen, Klangschalen-Meditationen von rund einer Stunde Dauer mit jeweils einer Planetenstimmung in besonders hochwertiger Aufnahmequalität auf CD zu veröffentlichen. Die ersten beiden in der Stimmung des Erdenjahr-Om und der Venus sind jetzt erschienen:

CD “Herz Schwingungen Om
Tibetische Klangschalen, Gongs, Cello, keltische Harfe und die japanische Bambusflöte “Shakuhachi”, gestimmt auf den Oktavton des Erde-Sonnenumlauf (Cis 136,10 Hz)

Hörprobe

CD “Herz Schwingungen Venus
Tibetische Klangschalen, Piano-Melodien und die indianische “Golden Eagle Flöte”, gestimmt auf den Oktavton des Venus-Sonnenumlauf (A 221,23 Hz)

Hörprobe

Zum Bestellen der CDs im Planetware-eShop hier klicken.


 

Klangwirkstoff 2013

Das Musiklabel Klangwirkstoff Records und Planetware sind Geschwister im Geiste der Kosmischen Oktave — der harmonikalen Formel zur Verknüpfung von molekularen oder planetaren Rhythmen mit Musik und Farben.

Im Herbst 2007 feierte das Label seinen Einstand mit der Veröffentlichung  der 2CD “Active Agent of Sounds“, feierlich präsentiert bei der Veranstaltung “Klangwirkstoff Release Party & Kongress für multimediale Bewusstseinsforschung und Harmonik” im Ritter Butzke, Berlin-Kreuzberg.  Das Veranstaltungskonzept — vor Mitternacht zwei Stunden Vorträge, danach Live- und DJ-Musik  auf mehreren Dance- und Ambientfloors— kam beim Berliner Publikum derart gut an, das die Klangwirkstoff Party seitdem jährlich stattfindet.

Nun erscheint im Herbst die 2CD “Active Agent of Sound II” — ebenfalls eine Ambient Compilation — und das wird selbstverständlich wieder gefeiert. Das Motto der Releaseparty am 27.09.2013 im Ritter Butzke  ist “Klang und Schamanismus“. Vorträge von Hans Cousto, dem Entdecker der Kosmischen Oktave, und der Schamanin Nana Nauwald eröffnen den Abend. Als Deutschland Premiere wird der 30-minütige experimentelle Dokumentarfilm “Atropa” von Peter C. Beyer gezeigt. Ab Mitternacht bis in die Vormittagsstunden Klangkunst, unter anderem von Akasha Project, B. Ashra, Motom und vielen mehr.

Zudem zwei Performances, u.a. von Eru & Seven of Eglise mit Musik in Jupiter-Stimmung. Weitere Spezialitäten neben den 2 Ambient- und 2 Dancefloors sind die Sensatonic Spacebar und einige Infotheken, u. a. von Planetware.

Ausführliche Informationen zur Klangwirkstoff Release Party 2013: hier klicken


 

Planetware auf Youtube

Alle Videos im Youtube-Kanal von Planetware haben einen Bezug zur Kosmischen Oktave, die eine Formel ist zur Verknüpfung von planetaren Zyklen, Rhythmen, Tönen, Farben, molekularen- und anderen Schwingungen.

Natürlich betrifft dies alle bei Planetware Records erschienenen Videos, wie das von Tom Sonnentrommler  oder das Video “Cassinidrive” vom Cosmic Octave Orchestra.

In weiteren Playlists sind verschiedene Videos zusammengefasst: Mit den planetaren und molekularen Stimmungen befasst sich besonders intensiv das Star Sounds Orchestra mit den beiden Musiker Steve Schroyder und Jens Zygar, sowie das Akasha Project in Person von Barnim Schultze.

Vorträge zum Thema gibt es von Hans Cousto und vom Akasha Project.

Die mit Abstand am häufigsten verwendete Stimmung ist die des Erden-Sonnenumlaufs, auch Jahreston genannt.  Einiges davon bietet die Playlist Earth Year AUM 136.10 Hz.

Darüber hinaus stehen auch alle bei den Favoriten aufgeführten Videos im Einklang mit der Kosmischen Oktave.

Hier der kurze Trailer zum Planetware Youtube-Kanal. Wer dort auf dem Laufenden bleiben will, klickt auf der Kanalseite einfach auf “Abonnieren“.

 

Uranus Woods

Rudi Wienand habe ich bereits als Musiker von Antanumkama und als Therapeut vorgestellt.  Nun hat er in Mexiko eine Musikmeditation mit einer Sakuhachi Flöte und elektronischen Sounds aufgenommen.

Gestimmt ist das Stück auf den Uranus-Sonnenumlauf. Der mit bloßem Auge nicht sichtbare Planet Uranus, der im Jahre 1781 nach Erfindung des Fernrohres entdeckt wurde, braucht 84 Jahre für einen Umlauf um unser Zentralgestirn. 39 Oktaven höher ist das eine Tonfrequenz von 207,36 Hz und nochmals 41 Oktaven höher eine Farbfrequenz, die als orange zu sehen ist.

Das knapp halbstündige Video zeigt die Atmosphäre über einem Wald in Mexiko,Tlayacapan, Morelos.

 

Planetare Gamelan Gongs

Enrico Galvini ist Musiker und Bewohner des Planeten Erde. Zur Zeit wohnt er in Costa Rica und betreibt dort Bodhisattva Music.

Als er noch auf Bali lebte, hat er — beeinflusst durch Hans Cousto’s Publikationen über die Kosmische Oktave — die Frequenzen von Gongs des Gamelan Orchesters untersucht und zu seinem Erstaunen sehr oft Übereinstimmungen mit den planetaren Tönen gefunden. An nur drei verschiedenen Orten konnte er Gongs messen in den Stimmungen der Sonne, der Erde, des Mondes und auch der Planeten Neptun, Mars und Venus.

Enrico Galvini hat Videos gemacht, in denen er solche Gongs vorstellt und dabei in groben Auszügen das Prinzip der Kosmischen Oktave nach Hans Cousto erklärt. 

Angesichts der Tatsache, das insbesonders ein junger Künstler froh über jeden eingenommenen Céntimo ist, können wir über die den Videos vorgespannte Werbung hinwegsehen und einfach den Ton kurz wegdrehen ;-)

EARTH  GONG

MOON GONG 

SUN GONG & PLATONIC YEAR GONG